Archiv

Archive for the ‘historie’ Category

| Nachtrag SPREE VOM WEIZEN c/o RITTER BUTZKE März 15

War det wieder schön mit Euch. Ihr seit ein verdammt gutes Publikum, es macht hart Spaß vor Euch zu performen. Danke auch an das wunderbare Team Neurosenstolz (Björn Dunne und David Friedrich) und an Moritz Kienemann. Und die Laune wird immer besser: Startet mit dem Bastard Slam in den Frühling. Julian tritt im Hawaihemd auf. Muss gut werden.

| 16. Bastardslam – Nachbetrachten

Es war ein zauberhaftigster Abend. Danke dafür!
Lars Ruppel konnte den Abend für sich entscheiden gegen
Insa Kohler und Nik Pötter im Finale.
Es tut uns sehr leid für all die, die umsonst in der Kälte standen.
Wir haben versucht so viele wie möglich reinzulassen, standen ständig in Kontakt mit den Türstehern und sind mehrfach rausgegangen um durchzugeben, wer auf jeden Fall nicht mehr reinkommt. Wenn das aber irgendwo nicht weiter durchgegeben wird, können wir auch nicht mehr machen. Hoffentlich war’s nicht zu kalt.
Euer Bastard.

Word – Spoken Word triff Rap: https://www.facebook.com/events/627912413912271/

| 2014

poet_bastard

Ein wunderschöner „Best Of 2013“ in der Volksbühne beendete ein supergeiles Jahr mit Euch. Jetzt legen sich Julian und Wolf entspannt zurück, lesen ein paar Arztromane und trinken heiße Schokolade. Steigt gut ins neue Jahr, wir sehen uns am 24. Januar in der Ritter Butzke.

Kategorien:historie

|Bastardslam c/o Ritter Butzke August

Nun fand der Slam doch in den Räumen der Butzke statt. Die Stimmung war mal wieder over the top. Danke auch an die Poeten mit ihren herrlichen Texten, danke an Harry Kienzler, der gleich am Anfang der Veranstaltung zeigte, wo der Poetry Hammer gestern abend hing.
Aaron Schmidt, erstmals beim Bastardslam, ging als Sieger von der Bühne. Beim raven dannach waren
alle irgendwie Sieger, der Schnaps war lecker, mit der Hüfte wackeln war coolsen, ach ja….ich könnte kotzen, so nice war es.

|Festsaal Kreuzberg abgebrannt

Eine traurige Nachricht erreichte uns heut morgen. In der letzten Nacht ist der Festsaal Kreuzberg abgebrannt. Der Bastardslam verbindet mit dem Festsaal Kreuzberg eine lange Zeit ( etwa 4 Jahre), in der der Festsaal die Heimstätte des Bastardslams war.
Außerdem fanden im Festsaal legendäre Vorrunden und Halbfinale der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften  2007 statt.
Hinzu kommt der Berlinerwald. Die Slam und Lesebühne gastierte dort über drei Jahre.
Der Festsaal war also nicht nur Veranstaltungsort für Bands und Musiker, sondern auch für einen erheblichen Teil der Berliner Poetry Slam und Spokenwordszene.
Der Bastardslam hofft, dass der Festsaal Kreuzberg sich möglichst bald erholt und wieder ein Teil der Kreuzberger Kulturszene wird.

Kategorien:historie